Blick auf die nördliche Akropolis und den fast 50 m hohen Tempel I (Tempel des grossen Jaguar)

Tikal war neben Calakmul eine der wichtigsten Metropolen der antiken Mayawelt und beeinflußte über lange Zeit die politische und religiöse Entwicklung der Maya im Petén. Ihre Blütezeit hatte die Stadt in der Zeit von ca. 250 - 870 AD.

Der grösste Teil der Strukturen Tikals ist noch vom Dschungel überwuchert

Rituelles Dampfbad

Subtropischer Dschungel in Tikal, im Hintergrund die Rückfront von Tempel I

Die Ceiba, der heilige Baum der Maya

Teilansicht auf Wohngebäude und Paläste der zentralen Akropolis

Mystische Eindrücke, Tikal verzaubert so manch einen Besucher

Wohngebäude bzw. Paläste der zentralen Akropolis von Tikal

Reste eines Wohnpalastes im Bereich der zentralen Akropolis Tikals

Paläste der zentralen Akropolis von Tikal

Paläste der zentralen Akropolis von Tikal

Götter Maske an einer Seitenwand im Bereich der zentralen Akropolis

Palastkomplex mit verschiedenen Innenhöfen im Bereich der zentralen Akropolis

Grosse Innenhöfe trennen einzelne Palast- bzw. Wohnkomplexe voneinander

Im Hintergrund ragt der fast 50 m hohe Tempel I aus dem Dschungel empor

Eingeritztes Relief in einem Wohnpalast der mittleren Akropolis

Innenhöfe verbinden die verschachtelten einzelnen Komplexe der zentralen Akropolis

Modellauschnitt der Grossen Plaza von Tikal mit Tempel I (dem Jaguartempel) und II und Teilen der Nordakropolis.(Nationalmuseum  Guatemala)

Links der Tempel II , in der Mitte die nördliche Akropolis und rechts ist Tempel I

Tikal0193

Links vorne : Tempel II, Vordergrund: nördliche Akropolis, Mitte: Tempel III, links oben: Tempel aus der Lost World

Blick von der zentralen auf die nördliche Akropolis

Blick auf den Ballspielplatz , der Grossen Plaza und im Hintergrund den Tempel II

Die grosse Plaza in Tikal mit den beiden Haupttempel I und II sowie Teilen der Nord- akropolis

Blick auf den Grossen Platz von der zentralen Akropolis aus gesehen

Das Wahrzeichen von Tikal, der fast 50m hohe Tempel des grossen Jaguar (Tempel I)

Stele mit Priester-/Herrscherrelief vor der Nordakropolis. Die Position der meisten Stelen auf dem Grossen Platz stammt aus der Zeit des Postklassikum. Sie befinden sich daher grossenteils nicht an ihrem ursprünglichen Aufstellort.

Nördliche Akropolis mit Stelen und Opferaltären

Nördliche Akropolis mit Stelen und Opferaltären. Nicht alle Stelen und Altarsteine waren in Tikal skulptiert sondern einfach nur glatt und ohne Stuckauflage. Vermutlich waren sie früher rot angemalt gewesen. Farbreste bei verschiedenen Stelen deuten darauf hin..

Blick von der nördlichen Akropolis auf Tempel I, V und II

Tmpel II von der nördlichen Akropolis her gesehen

Fotografischer Vergleich der Tempel I und II die um 700 AD erbaut wurden mit historischen Aufnahmen A.P. Maudslay’s aus dem Ende des 19. Jahrhunderts.

Blick vom Tempel II auf den Jaguartempel (Tempel I)

Historische Aufnahme des Tempel I von A.P. Maudslay

Vergleichsaufnahme des Tempel I von 1998

Historische Aufnahme des Tempel II von A.P. Maudslay

Vergleichsaufnahme des Tempel II von 1998

Der fat 70 Grad steile Treppenaufstieg von Tempel I

Wuchtige Tempelbasis in der nördlichen Akropolis

Blick auf Tempel II und I

Oropendula-Hängenester in einem Baum in Tikal

Eines der ältesten Tempel-
bezirke Tikals ist das Gebiet der  sogenannten ”Lost World”. Das Gebiet verliert um ca. 500 AD seine rituelle Bedeutung und wird durch den Zeremonialbereich um die Nordakropolis verdrängt.

Blick von der zentralen Akropolis auf den Grossen Platz mit den beiden Haupttempel I und II und Teilen der nördlichen Akropolis
_MG_002975-76-78-a
_MG_003000--ret-print

© 2001-2016  heinlein-mediaconsult. Alle Rechte vorbehalten.

Tikal